Das Schwammstadt-Konzept 

Wie kann die natürliche Wasserbilanz nachhaltig gestärkt werden?

Wir arbeiten mit Konzepten zum Thema Schwammstadt, um das Regenwassermanagement in Städten und der Landwirtschaft zu verbessern. Hinter dem Konzept der Schwammstadt steht die Idee Wasser wie ein Schwamm aufzunehmen, zu speichern und bei Bedarf an die Umgebung wieder abzugeben. Ein naturbasiertes Konzept für eine nachhaltige, lebenswerte und innovative Zukunft.

Die zentralen und aktuellen Probleme

Zu den zentralen Problemen der Städte gehören der hohe Grad an Flächenversiegelung, ein nicht zeitgemäßes Regenwassermanagement und die zunehmenden, spürbaren Folgen des Klimawandels wie z.B. steigende Temperaturen und Wassermangel einerseits, sowie Überschwemmungen andererseits.

Versiegelung

Die Städte sind heutzutage großflächig versiegelt. Da der Niederschlag hauptsächlich über die Kanalisation abgeführt wird, führen Starkregenereignisse häufig zu Überlastungen des Systems. Hohe Temperaturen in den Städten resultieren aus einer Vielzahl an Beton- und Asphaltflächen, wodurch sich sogenannten Hitzeinseln in der Stadt bilden, in denen bis zu 12°C höhere Temperaturen entstehen, als im Umland.

Klimawandel

Das Klima verändert sich deutlich, was insbesondere in den Städten und der Landwirtschaft spürbar ist. Höhere Temperaturen, eine Umverteilung der Sommer- und Winterniederschläge, und eine Intensivierung und Zunahme von Extremereignissen.

Regenwassermanagement

Aktuell wird der Niederschlag nicht genutzt, sondern lediglich über den Kanal abgeführt. Durch fehlende Versickerung sinkt der Grundwasservorrat und das Risiko für Überschwemmungen steigt. Eine fehlende Niederschlagsspeicherung für die Bewässerung von Grünanlagen wird durch die Nutzung von wichtigem Trinkwasser kompensiert.

Erträge in der Landwirtschaft

Die Veränderung des Klimas, Extremereignisse und eine Abnahme der Bodenqualität führen zu sinkenden Erträgen. Gleichzeitig werden die Landwirte durch immer strengere Vorgaben beschränkt, sodass hier kaum noch Möglichkeiten zu Ertragssicherung bestehen.

Das Schwammstadt Konzept

Im Jahr fallen Millionen Liter Regenwasser auf den versiegelten Flächen unserer Städte und Kommunen nieder, die über die Dachentwässerungen und Abwasserkanäle „entsorgt“ werden. Dieses Wasser fehlt der Stadt. Gleichzeitig bedarf es Millionen Liter Wasser, um die Grünflächen und Bäume zu bewässern und zu versorgen. Unter den Städten entsteht durch die Versiegelung eine Absenkung des Grundwassers. Dem entgegen zu wirken, müssen neue Wege gegangen werden. Unsere Patentlösungen können bis zu 100 % des Niederschlages für die Stadt oder Kommune erhalten, und wieder zur Verfügung stellen, zum Bsp. zur Bewässerung des Stadtgrüns, und / oder zur Abführung ins Grundwasser der Stadt. Entsprechende Filter sorgen für die Sauberkeit und Nutzbarkeit des Wassers. Auch Starkregen und extreme Niederschlagsmengen können gemanagt werden.  Jede Stadt und jede Kommune hat eine sehr individuelle Situation, welche wir entsprechend berücksichtigen und konzipieren können. Unsere patentierten Lösungen setzen sich aus verschiedenen Konzepten zusammen, und bauen so aufeinander auf. Das ermöglicht uns, sehr individuell auf jedwede Situation zu reagieren, und die passende Lösung zu arrangieren.

Maßnahmen

Das Konzept der Schwammstadt umfasst verschiedene Konzepte und Maßnahmen, die erst in Kombination einen erheblichen Einfluss auf das Stadtklima, die Wasserverfügbarkeit, die Kostenreduzierung, die Auswirkungen von Extremereignissen und die Lebensbedingungen der Menschen haben.

Kontakt

Sie möchten nachhaltig bauen? Wir beraten Sie gern.

Noch offene Fragen?

Wir wissen, dass das Thema professionelle Beratung benötigt.

Unser Team hilft gerne weiter, schreiben Sie uns einfach eine Nachricht!